Ich Illusion

Die Ich Illusion ist die erste Fessel.

Die Annahme, dass es jemanden gibt, der unabhängig von allem anderen existiert. Jemand, der ein Leben hat, das er lenkt, worüber er der Bestimmer ist. Eine Person, die denkt, entscheidet und handelt. Jemand, der etwas kontrolliert und selbst in der Hand hat.

Das ist es, wovon wir alle überzeugt sind. Das, worauf sich unser Verständnis von der Welt und von uns selbst gründet.

Natürlich führen wir ein selbstbestimmtes Leben! Oder streben es zumindest an.

Wir sind verantwortlich für fast alles, was wir tun. Wir sind selbst Schuld, wenn unser Leben nicht so läuft. Oder wir geben anderen die Schuld.

Wir treffen Entscheidungen, die uns oft schwer fallen. Denn was ist, wenn wir falsch liegen?

Wir gehen einen Weg, auf irgendein Ziel zu.

Wir versuchen unsere Zeit bestmöglich zu nutzen. Um uns zu entwickeln, zu optimieren, besser zu werden, zu wachsen, um etwas zu erreichen.

Wir finden andere nett oder gemein. Wir unterteilen die Welt in Gut und Böse. Schön und Hässlich. Besser oder Schlechter.

Das ist es, was uns ausmacht! Wie wir die Welt sehen, wie wir auf sie reagieren, wie andere uns finden.

Wir sind Jemand.

Und wir haben uns noch nie gefragt, ob das wirklich so ist. Wir nehmen es einfach als eine gegebene Tatsache.

Dabei ist dies die wichtigste Frage.

Bin ich? Bin ich wirklich ein Jemand? Eine Person? Eine eigenständige Existenz? Die ein Leben hat? Hier bin ich – da ist die Welt, die anderen?

Bin ich meine Gedanken? Denke ich? Bin ich die Stimme in meinem Kopf?

Bin ich der Bestimmer über mein Leben? Bin ich es, der die Entscheidungen trifft?

Bin ich diese Person, die handelt? Die irgendetwas tut?

Habe ich die Kontrolle über das, was passiert?

Bin ich mein Körper? Oder in meinem Körper?

Anzunehmen dieser Jemand zu sein, das ist die Ich Illusion.

Sie ist eigentlich ganz leicht zu durchschauen, denn es ist offensichtlich.

Doch wir haben uns so an diesen Glauben gewöhnt, das er andererseits schwer zu erschüttern ist.

Wir glauben, dieser Jemand zu sein, aber wir sind es nicht.

Kommentar verfassen